Logo 

Geschichte

 

Rudolf Ehardt (geb. 30.01.1947) gründete 1973 das Unternehmen und beschäftigte sich damals in erster Linie mit der Herstellung von Anlaufkupplungen.

In den folgenden Jahren wurde das Produktionsprogramm in überschaubaren Schritten erweitert. Erster Höhepunkt der unternommenen Anstrengungen war die Produktion und Installierung des ersten Dieselnotstromaggregates in der Wiener UNO-City im Jahre 1978. Aus dieser Zeit stammen auch die ersten Kontakte zur österreichischen Niederlassung der schwedischen SAAB-SCANIA-Gruppe.

Diese Geschäftsverbindung wurde im Laufe der Jahre immer weiter vertieft und wurde rund 15 Jahre später mit der Unterzeichnung eines Service- und Werkstättenvertrages (1991), sowie eines Vertriebsvertrages (1992) zwischen SCANIA Schweden und Rudolf Ehardt gekrönt. Mit diesem Vertrag wurde Rudolf Ehardt der Vertrieb von SCANIA Industrie- und Marinemotoren in Österreich übertragen.

Die Produktpalette der Dieselmotoren wurde mit einem Vertriebsvertrag (1993) der finnischen Motoren (VALMET) SISU AGCO POWER ergänzt.

In der Zwischenzeit erweiterte Rudolf Ehardt seine Produkt- und Servicepalette – nicht zuletzt dank seiner andauernden Suche nach neuen Einsatzgebieten für sein Wissen und seine Erfahrungen, ohne jedoch den angestammten Geschäftsbereich zu verlassen  – um Stromaggregate, Notstromanlagen, Einbau von Dieselmotoren in alle Arten von Maschinen, Pumpenaggregate, Hydraulikantriebe, Antriebe für Steinbrecher, Notantriebe für Seilbahnen, Herstellung von Sondermaschinen – insbesondere für die Kunststoff verarbeitende Industrie –   LKW-Aufbauten, LKW-Zurüstteile, Hochdruckpumpenaufbau, Schalldämmung, Einbau von Schiffsmotoren, sowie allen Sparten des Maschinenbaues.

Die fortschreitende Ausweitung der Angebotspalette führte dazu, dass die seit Gründung des Unternehmens benutzte Werkstätte im 17. Bezirk in Wien nicht mehr ausreichte, um rationell zu produzieren bzw. den verlangten Servicestandard (Ersatzteilbevorratung) mit möglichst geringem Aufwand zu erbringen.

Nach einem längeren Suchprozess wurde 1994 eine geeignete Liegenschaft in Wienerherberg - Raum Schwechat, gefunden und der gesamte Betrieb dorthin übersiedelt.

Gleichzeitig wurde das Unternehmen in die EHARDT MASCHINENBAU GMBH umgegründet. Martin Ehardt (geb. 09.04.1972), welcher bereits mit 22 Jahren  die Meisterprüfung als Maschinen- und Fertigungstechniker ablegte, ist seit 2008 Geschäftsführer des Unternehmens.

Zu unsere Kunden zählen:

  • OMV
  • ÖSWAG Werft Linz
  • Eschlböck Maschinenbau Gmbh
  • Plasser & Theurer Bahnbaumaschinen GmbH
  • Bundesministerium (BM für Inneres, BM für Landesverteidigung)
  • Magistrate der Stadt Wien
  • BIG-Bundesimmobiliengesellschaft mbH
  • Seilbahngesellschaften
  • Maschinenfabriken
  • Elektroinstallationsunternehmen
  • diverse Bundesheerkasernen
  • Hotels
  • Krankenanstalten
  • Geriatriezentren, sowie
  • zahlreiche private Unternehmen